top of page
  • mariastockburger

"Die Magie des Novembers" - Rauhnächte und Kräuter erleben

Aktualisiert: 13. Dez. 2022


Die zweite Jahreshälfte ist angebrochen und die Natur verändert ihr Erscheinungsbild.


Es wird kühler, das Sonnenlicht verändert sich, die Blätter an den Bäumen werden erst bunt und fallen dann herab. Die Tage werden kürzer.

Aber wir passen uns bewusst oder unbewusst den Jahreszeiten an. Die zweite Jahreshälfte ist eine Zeit der inneren Einkehr.

Es ist die Zeit der Meditation, der Spaziergängen in der Natur und der Achtsamkeit mehr Bedeutung zu schenken und den Blick nach innen zu wenden. Dabei und beim Loslassen von emotionalem Ballast können uns Rituale, wie das Räuchern, beispielsweise in den Rauhnächten, helfen.


Wir möchten diese vermeintlich dunklere Jahreszeit zusammen mit euch zelebrieren.



Geräuchert wird hierzulande insgesamt selten und wenn, dann meist in religiösen Zeremonien. Wir kennen es mitunter vom Sonntagsbesuch in der Kirche oder in Form von Räucherstäbchen, als Opfergabe an die Buddhas, beim Besuch im buddhistischen Tempel.



Früher war das Räuchern bei Vielen fester Bestandteil des Alltags.

Es war ein Ritual der Reinigung und des Loslassens.


War das Vieh krank, wurde auf jeden Fall der Stall geräuchert.


Es gab Streit in den eigenen vier Wänden? Dann wurde geräuchert und anschließend sorgfältig gelüftet, um die negativen Energien sofort wieder nach Draußen zu befördern.


Jemand fühlte sich vom Pech verfolgt und wollte Negatives abschütteln?

Du ahnst es sicher: Man hat geräuchert.


Welche Gründe fallen dir, außer diesen, noch ein?


Wenn man in etwas modernerem Sinne denkt, könnte man sagen, dass es sinnvoll ist zu räuchern, wenn man einen neuen Lebensabschnitt beginnen möchte und entsprechend emotionalen Ballast ablegen möchte.




Womit wurde geräuchert?

Weihrauch war teuer und so nahmen die Menschen Kräuter, um deren Wirkung sie ohnehin wussten, die ihnen vertraut und zugänglich waren.


Unser Ziel ist es, fast verloren gegangenes Wissen gemeinsam wiederzuentdecken.



Dazu beginnen wir den Tag um 13.00 Uhr. Wir werden mit euch eine ca. einstündige Wanderung durch das malerische Kolberg unternehmen und dabei allerlei Interessantes über die Natur zu berichten wissen.



Das Ziel ist es, in Einklang mit sich und seiner Umwelt zu kommen oder es zu bleiben.



Anschließend folgt ein gemütliches Beisammensein bei wohlig warmen Getränken und netten Gesprächen am knisternden Feuer.



Natürlich kommt nun auch ein Programmpunkt, auf den alle warten:

Es wird endlich geräuchert!


Wir stellen eine eigene Mischung zusammen, die ihr dann mit nach Hause nehmen könnt.


Auf, dass das Räuchern wieder ein Ritual im Alltag werden möge!


Als wären das noch nicht genug Highlights, kommt nun noch das Sahnehäubchen.

Zwei Personen (ein Pärchen, Freunde, Verwandte,...) bekommen die Möglichkeit, diesen ereignisreichen Tag mit der "Zeit zu Zweit" abzurunden. Diese kann ab 16.00 Uhr exklusiv von zwei Personen mit dazu gebucht werden. Ihr wisst nicht, was die "Zeit zu Zweit" ist? Ausführliche Informationen findet ihr hier: https://www.naturheilpraxis-maria-stockburger.de/bookings-checkout/traumhafte-momente-zu-zweit?referral=service_list_widget



Alles auf einen Blick:

- Beginn: 13.00 Uhr - ca.15.30 Uhr am 19. November 2022 - Mitzubringen: wetterfeste Kleidung und Schuhwerk, das sich zum Wandern eignet

- Unkostenbeitrag: 27,50€ pro Person - zuzüglich ggf. (exklusiv für zwei Personen): insgesamt 200,-€ für "Zeit zu Zweit"



Ich freue mich auf euch,

eure Naturheilpraxis Maria Stockburger



115 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page